VIDEO: Željka Markić - "Titos Referendum vermeidet die Übernahme der Haftung"

Sollte einer der schönsten Zagreber Plätze noch den Namen Josip Broz Tito oder Er müsste seinen alten Namen - Theater, oder vielleicht den Universitätsplatz, zurückgeben, die Zagreber Bürger werden sich wahrscheinlich für ein Referendum entscheiden, das Bürgermeister Milan Bandic befürwortet. Aber das Referendum wird sowohl von der Linken als auch von der Rechten abgelehnt - die Linke will kein Referendum, weil sie keine Namensänderung will, und das Recht will es nicht, weil es nur Änderungen verlangt. Um den Namen von Trg maršala Tita zu ändern, ist auch Željka Markić, mit dem wir darüber gesprochen haben ...

Sollte der Name von Marshal Tito Square geändert werden?

Es ist absolut notwendig, den Namen von Marshal Titos Platz auf den Theaterplatz zu ändern und die Schande zu beseitigen, dass die Hauptstadt von Kroatien ein Quadrat hat, das den Namen des Verbrechers trägt.

Wie ist es für uns möglich, zu wissen, was Tito mit den unbeliebten Menschen zu tun hat, und dass heute so viele Verteidiger gegen die Namensänderung sind?

Tito war ein Diktator an der Spitze einer einzigen Partei, die das kommunistische Regime regierte, wo er, wie unsere Demographen sagen, über 300 Tausende von Menschen getötet wurde. Nicht zu vergessen die Verfolgung von politischen Gefangenen sowie die 90-Jahre. Es besteht also kein Zweifel, dass er ein Verbrecher, ein Diktator ist, und diejenigen, die ihn verteidigen, verteidigen einige seiner Positionen und Privilegien in der kroatischen Gesellschaft. In einer demokratischen Gesellschaft ist es inakzeptabel, und entgegen der Entscheidung des Europarates versucht jemand, der das kommunistische Regime führte, die Verantwortung zu amnestisieren und den Namen des Platzes zu bewahren. Es ist, als ob jemand vorschlagen würde, ein Referendum darüber abzuhalten, ob das Quadrat von Mussolini, Hitler oder Pavelic aufgerufen werden kann. Das ist völlig inakzeptabel, es gibt keine vernünftige Erklärung für so etwas.

Titos "Verteidiger" sagen, dass er so viel Gutes getan hat, also rechtfertigen sie, was er getan hat, wie kommentieren Sie das?

Es ist unmöglich, jemandes Verbrechen zu rechtfertigen und einige andere Dinge zu töten, die er oder sie getan hat, bevor oder nachdem sie in Ordnung waren. So ist es nicht akzeptabel, es ist ein Relativismus Morde und Verbrechen, die der Mensch kann, wenn man an einem gut sind, töten Sie denen, mit denen Sie nicht einverstanden sind, aber Sie sind ein öffentliches Gut zu tun - und dann ist es in Ordnung. Was ist das System und wer ist es in der Geschichte, außer Titus?

An dem Antifaschistischen Kampftag auf dem Marshall Tito Square gibt es auch eine Unterstützungsgruppe für den Namen dieses Quadrats, und einige drohen sogar, ihre Köpfe durch ihren Facebook zu heben, wenn sich der Name ändert ?!

Diese Ankündigungen bestätigen nur, dass diejenigen, die sich Antifaschisten zeigen, die gegen den Faschismus sind, tatsächlich Befürworter des Kommunismus sind, und das ist das Problem. Ich stimme den Antifaschisten vollkommen zu, der Antifaschismus ist in der Tat der Wert, um den wir alle zusammenkommen, aber der Schutz des Kommunismus und der Ausgleich von Antifaschismus und Kommunismus ist völlig inakzeptabel. Und diejenigen, die auf diesem Platz sein werden, versuchen tatsächlich, ein kriminelles Regime zu rehabilitieren, und deshalb sollten wir uns auf jemanden beziehen, der versucht, das Ustascha-Regime auf dieselbe Weise zu rehabilitieren.

Und wenn der Trg Marshala Trg antifaschistischen Kampf nennt?

Dieser Platz sollte so genannt werden, wie er vom Zagreber Rathaus, dem Kazališni trg, genannt wurde. Alles andere wäre eine Investition für diejenigen, die versuchen, die Geschichte zu revidieren und uns zu sagen, dass es der linke Diktaturstaat ist, dass der linke Faschismus akzeptabel ist und das Recht nicht - aber das ist das Gleiche.

Milan Bandic schlägt ein Referendum zu diesem Thema vor, was denkst du?

Ich hoffe, dass Herr Bandic als erfahrenen Politiker ein klares genug Bild davon, wie wichtig es ist, zu zeigen, dass es nicht Tito verteidigt weder Kommunismus noch die Verbrechen, die er gemacht und wird eine Entscheidung als Bürgermeister macht und dass die Verantwortung schaltet nicht auf die Bürger.

Bruno Esih und Zlatko Hasanbegovic versuchen, den Platz umzubenennen und sich einem Referendum zu widersetzen?

Es ist inakzeptabel, dass ein Referendum darüber entscheidet, ob das Trg weiterhin zum Verbrecher gerufen wird, was in einer zivilisierten Gesellschaft inakzeptabel ist.

Sind Sie dagegen?

Ich behaupte, dass man durch ein Referendum versuchen kann, Tito als Verbrecher zu verteidigen. Wir müssen also aufhören, über die Partisanen und den Kommunismus zu reden, aber wir können es nur stoppen, wenn es um soziale Gerechtigkeit geht. Dies muss auf der Wahrheit beruhen, also können wir nicht über Titus lügen, in einige Wähler zu investieren. Das ist inakzeptabel. Wenn die Wähler denken, dass Titus legitim sein soll, müssen wir ihnen eine Botschaft senden, die nicht akzeptabel ist. Genauso wie es Wähler gibt, die Pavelic rechtfertigen wollen. Sowohl die Wähler als auch andere müssen von der verantwortlichen Politik eine klare Botschaft erhalten, dass dies inakzeptabel ist. Der Mann war ein Verbrecher, denn der Verbrecher wird in Zagreb kein Quadrat genannt.

Wenn es zu einem Referendum gehen soll, ist es notwendig, dass die Mehrheit der Gesamtzahl der Wähler ausgeht. Es ist fast Science-Fiction, also gibt es nicht so viele Wähler in der ersten Runde der Kommunalwahlen, und in Volksabstimmungen gehen die Leute traditionell niedriger aus als bei Wahlen?

Schauen Sie, all dies mit dem Referendum vermeidet die Übernahme von Verantwortung. Es ist bekannt, wer über den Namen von Straßen und Plätzen entscheidet, und das sollte Verantwortung übernehmen - oder hinter dem Trg anhalten, der für die Verbrechensmeise bittet, aber den Namen ändert, und für beide von ihnen ist es notwendige Verantwortung. Wenn man mit diesem Budget eine so große Stadt schafft, kann er entscheiden, wie der Platz heißt.