Bandic in Brüssel

Auf Einladung von Bürgermeister von Brüssel, Philippe Close, hat Bürgermeister Milan Bandic heute bei 7 teilgenommen. das Treffen der Bürgermeister der großen Städte der Europäischen Union und der Europäischen Kommission. Die Hauptthemen dieses Treffens sind die Europäische Agenda und die Kohäsionspolitik.

In seiner Begrüßungsrede betonte der Bürgermeister von Brüssel die Bedeutung dieses 7. das Treffen der Bürgermeister der großen Städte der Europäischen Union und der Europäischen Kommission, das in diesem Jahr gerade im Rahmen der Europäischen Agenda für die Kohäsionspolitik und der Bedeutung von öffentlichen Investitionen hervorsticht.

Corina Cretu, der EU-Kommissar in seiner Rede über die Kohäsionspolitik darauf hingewiesen, dass Macht Städte nur in der Gemeinschaft, die besser und effektive Förderung der wirtschaftliche, soziale und territoriale Kohäsionspolitik, die als langfristige Anlagepolitik in allen Regionen handeln, und es ist mehr als nötig zu überwinden wirtschaftliche Durch soziale und territoriale Unterschiede sowie durch bessere Kommunikation und ausreichende Ressourcen werden die Grundsätze der Partnerschaft auf lokaler Ebene gestärkt, was sicherlich zur Wirksamkeit dieser Politik beitragen wird.

Bürgermeister Milan Bandic in seiner Rede an die Zukunft der Kohäsionspolitik bezeichnet und betont, dass Zagreb als europäische Stadt Vertrauen in die Integrität der europäischen Werte hat, eine Kombination aus Tradition und Moderne in Europa und die Notwendigkeit seiner ausgewogenen Entwicklung. Gerade die Kohäsionspolitik macht es möglich.

Wir sind fest davon überzeugt, dass seine Verstärkung, um den Binnenmarkt der Europäischen Union zu stärken, Stärkung von Wachstum und damit den Zusammenhalt und die Einheit der Europäischen Union oder der Europäischen Union als Ganze, sagte Bürgermeister Bandic.

Die Stadt Zagreb gehört zu den über hundert Städten und Regionen, die das Kohäsions-Bündnis mit dem Ziel unterstützen, die Kohäsionspolitik zu stärken.
Als Bürgermeister der Hauptstadt der kroatischen großen Freude in der Tatsache, dass die Stadt Zagreb hat als gleichberechtigten Partner bei der Verwendung von EU-Mitteln in der Republik Kroatien über die zugeordneten übertragenen Funktionen Vermittler Körper für den Mechanismus Integriert territoriale Investitionen anerkannt.

Wir betrachten diese Form der Dezentralisierung der Verwendung von europäischen Fonds, einschließlich der lokalen Ebene bei der Verwaltung und Verwendung europäischer Fonds. Deshalb hoffen wir, dass wir in der nächsten Finanzperiode werden bestellt und mehr Vertrauen werden, und dass wir in der qualitativen Bewertung von Projekten neben der Beteiligung der Lage sein, und tatsächlich die Mittel verwalten für die Entwicklung von Städten vorgesehen.

Die Teilnehmer wurden von der Europäischen Kommission Vizepräsident Jyrki Katainen begrüßt, die die Bedeutung und den wachsenden Einfluss und Verbindungen mit den Hauptstädten der Europäischen Kommission betont, die sehr positiv angesehen wird.

Am Ende des Treffens wurde die Erklärung des Bürgermeisters der Leiter der EU-Städte für öffentliche Investitionen, die Kohäsionspolitik und das EU-Städteprogramm angenommen.

Neben dem Bürgermeister von Zagreb, Milan Bandic, das Treffen mit dem Gastgeber, nahm der Bürgermeister von Brüssel Phillipe Closea und Femke Halsema, Bürgermeister von Amsterdam, Yiorgos Kaminis, Bürgermeister von Athen, Gerry Woop, stellvertretendem Bürgermeister von Berlin, Cathleen Carney Boud, stellvertretendem Bürgermeister von Dublin, Anna SINNEMÄKI, stellvertretenden Bürgermeister von Helsinki, Zoran Jankovic, Bürgermeister von Ljubljana, Joanne McCartney, stellvertretender Bürgermeister von London, Colette Mart, stellvertretender Bürgermeister von Luxemburg, Manuela Carmena, Bürgermeister von Madrid, Constantinos Yiorkadjis, Bürgermeister von Nikosia, Hermano Sanches-Ruivo, stellvertretender Bürgermeister von Paris, Nils Ušakovs, Bürgermeister von Riga, Viriginia Raggi, der Bürgermeister von Rom, Yordanka Fandakova, Bürgermeister von Sofia, Andrei Nowikow, stellvertretender Bürgermeister von Tallinn, Michael Ludwig, Bürgermeister von Wien, und Corina Cretu, der EU-Kommissar für Regionalpolitik, Karl-Heinz Lambertz, Präsident des Europäischen Komitees eine Region, Jyrki Katainen, Vizepräsident der Europäischen Kommission, Daniël Termont, Präsident von EUROCITIES, Stefano Bonaccini, Präsident des Rates der Gemeinden und Regionen Europas.

Die erste Sitzung des Bürgermeisters von Großstädten der Europäischen Union und der Europäischen Kommission wurde im Februar 2013., Auf Initiative des damaligen Kommissars für Regionalpolitik Johannes Hahhna, statt in einer Debatte über die Rolle zu engagieren, dass die großen Städte bei der Erreichung der Ziele der EU spielen können.

Bisher fanden die Treffen in Brüssel, Rom, Wien, Amsterdam und Riga statt. (heruntergeladen von www.zagreb.hr)